Schapka

Schapka – Wintermütze mit Tradition

chapka ist eine gebräuchliche Bezeichnung für die Uschanka-Mütze. Bereits von Darstellungen aus dem Spätmittelalter sind ähnliche Mützenmodelle bekannt. Die Uschanka geht aber auf die finnische Turkislakki zurück, die von den Russen leicht abgewandelt wurde und als Kopfbedeckung in die Winteruniform Einzug hielt. Auch heute noch wird diese Mützenform von verschiedenen Armeen getragen. Darüber hinaus erfreut sich die Schapka einer großen Beliebtheit in breiten Bevölkerungsschichten als modische Kopfbedeckung für den Winter.

Für eine Schapka werden immer mindestens zwei verschiedene Materialien verwendet, wie es für die russische Mütze üblich ist. Charakteristisch für diese Mützen sind die beweglichen Fellklappen, die über Ohren und Wangen reichen. Auch die Nackenpartie ist mit einem Fellbesatz besonders vor Kälte geschützt. An der Stirn befindet sich eine Zierklappe ohne Funktion. Im militärischen Bereich ist hier ein Emblem angebracht. Bei dem Fell kann es sich um Echtfell von Bisam, Fuchs, Kaninchen, Nerz, Schaf oder Zobel beziehungsweise um Webpelz handeln. Darüber hinaus werden Leder oder Kunstleder, Cord, Wollfilz und Baumwollstoffe verwendet. Bei modernen Schapkas werden auch synthetische Gewebe verarbeitet.

Die Fellklappen werden mit einem Band aus Leder oder Stoff zum Binden, mit einem Knopf oder mit einem Klipp- oder Klettverschluss über dem Kopf beziehungsweise unter dem Kinn geschlossen. Dabei sind die Fellklappen so groß, dass Ohren und Wangen vollständig geschützt sind und vom wärmenden Fell bedeckt werden. Es gibt auch die Möglichkeit, die Fellklappen offen zu tragen, ohne diese unter dem Kinn oder über dem Kopf zu schließen. Auf diese Weise ist die Schapka ein modisches Accessoire mit dem sich verschiedene Looks kreieren lassen.

Selbst Designer sind der Schapka verfallen und entwerfen immer wieder neue Modelle für Männer, Frauen und Kinder. Diese russischen Mützen liegen im Trend und werden mit neuen Material- und Farbkombinationen angeboten. So gibt es sie in lila, schwarzer oder weißer Lackoptik. Nursey & Sun hat ein dunkelbraunes Modell entworfen. Bugatti nennt seine Schapka-Mütze beispielsweise “Felting” oder gestaltet sie im modisch blauen Ethno-Look. Auch die Modelle von Seeberger sind plüschig und weich mit Kunstfell, wie die “Ahekan Cord Chapka”, die “Barracas Fliegermütze” im bunten Karodesign oder die “Phalguna Uschanka”. Die Fliegermützen von Stetson können wie Schapkas getragen werden, für die “Big Pine” wurde beispielsweise echtes Kaninchenfell und Rindsleder verwendet.